Die Geschichte der Filmtrailer – Die Kunstform der kommenden Attraktionen

Urlaub 0 Comments

Mit der Weihnachtsfilm-Saison gleich um die Ecke, ist der Fernsehbildschirm mit Star-gespickt Clips geladen, die Ihnen helfen, Ihre Freitag Nacht Datum Pläne in 60 Sekunden oder weniger zu entscheiden. Der richtige Trailer kann das Startwochenende eines Films machen oder brechen. Aber wie haben diese manchmal epischen Teaser ihren Anfang? Lassen Sie uns die Ursprünge des filmischen Rituals erforschen, das ein Bild in einen Blockbuster oder eine Büste verwandeln kann. Was früher am Ende eines Spielfilms gezeigt wurde, ist der Begriff “Trailer”, der jetzt im Heimfernsehen und in Theatern zu sehen ist # 3 Form von Video heute online angesehen. Im Jahr 1912 in Rye Beach, NY, hing ein Konzessionsstand ein Blatt, um einen Filmclip für die kommende Folge von The Adventures of Kathlyn zu zeigen. Die Zuschauer konnten nur herausfinden, ob Kathlyn der Höhle des Löwen entkommen war, indem sie das aufregende Kapitel der nächsten Woche besuchte. Von dort war es die Loew-Theaterkette, die den ersten Film zeigte, der zu einem festen Bestandteil des Filmemachens werden sollte. Im Jahr 1913, Nils Granlund, Admans für Loews, zog einen Werbefilm von The Pleasure Seekers, einem bald zu eröffnenden Musical am Broadway zusammen. Um das Publikum zu binden, wurden den Theaterbesuchern Proben der Proben und andere wichtige Produktionsaspekte gezeigt, um sie zum Broadway zu bewegen. Granlund nahm das Konzept im nächsten Jahr weiter, indem er einen kommenden Charlie Chaplin promotete Film am Loew’s Harlem Standort. Mit einer neuen Art, Ankündigungen und Informationen bereitzustellen, wurde die Technik von Granlund schnell von der Theaterleitung im ganzen Land übernommen, die bereit war, für die neueste Technologie zu bezahlen. Paramount Studios ergriff diese Praxis und begann 1916, Trailer für seine hochkarätigen Filme zu veröffentlichen. Im Jahr 1919 haben sie dem Studio eine Trailer-Abteilung hinzugefügt, um all ihre kommenden Filme zu promoten.

Die Studios erkannten dieses aufkeimende Geschäft, stiegen aber langsam an Bord. In der New Yorker Region sprießen Anhängerfirmen mit attraktiven Dias, da sie die eigentlichen Filmaufnahmen nicht in die Hände bekommen konnten. Als die Studios begannen, Theater zu kaufen, interessierten sie sich mehr dafür, wie ihre Filme vermarktet wurden. Ein Trio von New Yorkern sah die Gelegenheit und gründete den National Screen Service (NSS), ein Unternehmen, das die Werbemaßnahmen und die Vertriebsbemühungen für die Studios im Austausch für den exklusiven Zugang zu den Filmen betreute. Die NSS war von 1927 bis 1944 die wichtigste Trailerfirma In den 1970er Jahren wurden die Editierräume, die Ausrüstung und die freien Editoren des Studios verwendet, um ein Standard-Filmprodukt für einen Großteil dieser Zeit zu produzieren. Das Aussehen und der Klang waren in der Natur ähnlich: laute, sensationalistische, Titel-starke Einblicke in die Geschichte des Films. Erst mit “Gone With the Wind” entstand ein gleichmäßiger getönter, leichterer Trailer. Zur gleichen Zeit entwickelte Cecil B. DeMille die hängenden, unverschämteren Versionen mit starken Voice-Overs und überraschenden Bildern, um die Zuschauer zu fesseln, während Alfred Hitchcock seine eigene schrullige, humorvolle Marke der Promotion entwickelte. Sein Trailer für Psycho zeigte ein ironisches “Hitch”, das das Bates Motel und Mutters Villa bereist. Er verwendete auch das neue Konzept der “Spezialaufnahmen” oder einzelner Szenen, die nur für den Trailer verwendet wurden. Es war Standbild-Fähigkeit, die zur Entdeckung innerhalb des Psycho-Trailers führte, dass die Person in der Dusche tatsächlich Vera Miles in einer blonden Perücke war, die für Janet Leigh eintrat, der nicht verfügbar war. Als die Produktionsqualität wichtiger wurde und Studios begannen, nach mehr zu suchen Englisch: www.db-artmag.de/2005/3/e/1/330-2.php Individualisierte Werbemethoden wurden von den Stars dazu genutzt, bestimmte Filme zu erzählen, und die Trailer wurden mehr zeichenorientiert. Die Trailer begannen, sich auf die Handlung und Personas zu konzentrieren, anstatt auf die Akteure der A-Liste. Als sich der Geschmack der Kinogänger entwickelte, entwickelten sich die Filmemacher durch das Abzielen auf Drehorte und mehr Effekte. Das bedeutete einen ausgefeilteren Trailer, der mit frischen Techniken und innovativen Ideen mehr Unternehmen aus dem Ausland hervorbrachte. Die Studenten suchten nach neuen Grafiken, Erzählungen und Musik, um die stabilen, von NSS seit vielen Jahren stammenden Produktionen zu verändern. In den 1960er Jahren ging es mit Boutique-Firmen, die sich auf bestimmte Filmgenres spezialisiert hatten, zu einer weiteren Modernisierung und Kunstfertigkeit. Mit dem zunehmenden Fortschritt und der Beliebtheit im Fernsehen begannen die Studios, die kleinen Werbespots für ihren Stil und ihre Nützlichkeit bei der Werbung für ihre Filme zu beachten. Als die 60er Jahre weitergingen, wurde die NSS zu einem nur zeitbestimmten Film degradiert Vertrieb, da die Studios ohne sie ihre eigenen, kostengünstigeren Werbeartikel produzieren könnten. Als Anhänger entwickelten sich auch die Methoden, sie zu benutzen. Mit einem neuen Jahrzehnt kamen neue Wege, um die Herstellung und Vermarktung von Filmen und deren Trailern zu erneuern. Clips, die als die besten angesehen wurden, wurden ebenso verwendet wie spezielle Aufnahmen und sogar gelöschte Szenen. Die Studios begannen, ganze Schauplätze für neue Vorführungen zu kaufen, damit sie alle Gewinne aus den Vorführungen einfangen konnten. Mit der Veröffentlichung von Jaws im Jahr 1975 debütierte eine neue Plattform – die landesweite Veröffentlichung am selben Tag.

Mit dem Aufkommen der MTV-Generation entstand auch eine neue Generation der Filmförderung. Musikvideos und Filmtrailer teilen gewisse Ähnlichkeiten, wie zum Beispiel Zeitbeschränkungen. Mit überzeugender Musik, Schnitttechniken und narrativer Erfahrung können Produzenten in den zweieinhalb Minuten, die ihnen zur Verfügung stehen, das Beste aus jedem Film herausholen. Der erste Akt, der Hauptkörper und die Auflösung des heutigen Trailers können eine Handlung prägnant zusammenfassen und machen jeden Film zum “besten neuen Hit des Jahres”. Und da die Auswahl der Trailer-Musik von anderen Filmmusiken, Klassikern, Popmusik oder einem Standard aus der Bibliothek abhängen kann, kann das Publikum zu Tränen, Freude oder Angst bewegt werden, bevor der Soundtrack jemals geschrieben wurde. Die Industrie wird schließlich sehen, dass digitale Trailer die Celluloid-Standards ersetzen, genauso wie digitale Filmkopien Celluloid-Filme ersetzen werden. Targeting wird spezifischer; Ein Internettrailer, der auf ein bestimmtes Genrepublikum ausgerichtet ist, wird anders konstruiert als sein Cousin, der Theatertrailer, der den Studios mehr Kontrolle über die Trailer-Platzierung gibt und ihnen gleichzeitig die größte Flexibilität bietet. Von einem Blatt in Rye, NY bis zu digitalen Veröffentlichungen Von epischen Film-Werbe-Stücken hat sich der Trailer zu einem Kommunikationsgerät, einer Kunstform, einer Methode der Überzeugung und einer lukrativen Industrie entwickelt. Wie Cameron Diaz in The Holiday sagte: “Deshalb zahlen sie mir das große Geld”.

Mein Name ist Jacquie Galvin aus Tampa, FL. Ich habe einen Bachelor-Abschluss in Journalismus von der Ohio State University. Ich arbeite seit über 20 Jahren in Marketing und Redaktion und habe über 100 Artikel und Kurzbeiträge veröffentlicht. Ich war auch Redakteur für die Nachrichtenredaktion der Stadt Columbus und ehemaliger Redakteur der Home Services Division von CompuServe Inc. Ich habe freie Artikel zu verschiedenen Themen geschrieben. Das erste Buch meiner Tucker und Reggie Mystery-Serie, A Tease of Murder, wird zur Veröffentlichung eingereicht und das zweite ist in Arbeit. Holen Sie sich Hilfe bei Ihren Texterfordernissen. mysterystoriesbooksnovels.com [http://mysterystoriesbooksnovels.com] für Preise und Verfügbarkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.